Erziehungsbeistandschaft / Betreuungshilfe

Die Erziehungsbeistandschaft / Betreuungshilfe ist eine der Hilfearten des Leistungskataloges der Hilfe zur Erziehung (§§ 27 ff SGB VIII).

Die Erziehungsbeistandschaft / Betreuungshilfe zielt auf:

  • die Bewältigung von Entwicklungsproblemen
  • Stärkung um Selbsthilfekräfte zu entwickeln
  • Motivation zur Veränderung der Lebenssituation
  • Erhaltung der leiblichen, seelischen oder geistigen Entwicklung des zu Betreuenden
  • Beratung und Unterstützung für Personensorgeberechtigte rund um das Thema Erziehung

Die Erziehungsbeistandschaft / Betreuungshilfe (EB) ist eine aufsuchende Maßnahme der ambulanten Jugendhilfe, die den jungen Menschen durch Einbindung seines sozialen Umfelds unterstützen will und/oder unter der Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbständigung fördern will. Diese Maßnahme erfolgt meist längerfristig und kann von einem bis zu drei Jahren ausgelegt werden.

Die Erziehungsbeistandschaft erfolgt entweder auf Antrag der Familie, oder auf eine verordnete Weisung durch das Jugendstrafrecht in der Form eines Betreuungshelfers.

InFamilia e.V. bedient sich im Rahmen der Erziehungsbeistandschaft/Betreuungshilfe unterschiedlicher Arbeitsmethoden und Interventionsformen, die auf effektive und partnerschaftliche Kooperation mit dem zu Betreuenden und den Personensorgeberechtigten zielen z.B.:

  • auf Vermittlung von Bewältigungsstrategien,
  • als Integrationswegweiser in Ausbildung oder Berufsleben,
  • auf allgemeine Beratung/Unterstützung/Anleitung/Begleitung des Klienten durch den Beistand.

Eine Rufbereitschaft in Krisen und die Erreichbarkeit des Beistandes, sowie regelmäßige Besuche und ergänzender Telefonkontakt sind in unserem Leistungspaket enthalten. Im lebenspraktischen Bereich geht es InFamilia e.V. vermehrt um die Gewinnung von Gestaltungsräumen für ein autonomes und eigenverantwortliches Leben.

Netzwerkarbeit ist ein weiteres Tätigkeitsfeld der Erziehungsbeistandschaft/Betreuungshilfe, welches den Klienten befähigen soll, sich in dem bestehenden/neuen Sozialraum besser zu Recht zu finden. Das Soziale Lernen kann Schwerpunkt der Maßnahme sein, durch Vermittlung von Methoden soll mit dem Klienten neue Bewältigungsstrategien erarbeitet und reflektiert werden. Leistungen für die Personensorgeberechtigten sind ebenso ein wesentlicher Bestandteil dieser ambulanten Maßnahme, da hierbei die Erziehungskompetenzen mit der Familie entwickelt werden können.

Die Durchführung der Sozialpädagogischen Familienhilfe erfolgt durch Angestellte von InFamilia e.V., die über eine entsprechendes pädagogisches Studium, eine entsprechende pädagogische Ausbildung, spezielle Weiterbildungen und inhaltliche Schwerpunkte, sowie über Erfahrung im Bereich Hilfe zur Erziehung verfügen.

InFamilia e.V. garantiert höchste Qualitätssicherung, die sich durch Qualitätsnachweise über geleistete Einsätze, Qualitätsstandards im personellen und institutionellen Bereich, sowie durch Qualitätsweiterentwicklung auszeichnet.

Ihre Ansprechpartner
<center>Sandra Freudenberger</center>

Sandra Freudenberger

Fall-Anfragen

E-Mail: sandra.freudenberger@infamilia.eu
Festnetz: 0621 / 44 58 23 94
Mo-Fr. von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr