Vereinsgeschichte

Im Ursprung entstand der Wunsch zu InFamilia aus einem vertrauten Kreis von Menschen, der sich größtenteils seit vielen Jahren aus der Berufswelt kannte und der gemeinsam eine neue Institution als soziales Arbeitsfeld, unter Berücksichtigung besonderer Werte und Haltungen zum Wohle der Klienten, schaffen wollte.

Zum Kreis der Gründungsmitglieder gehören unter anderem Personen, die in den Bereichen Soziales, Pflege, Medizin, Wirtschaft und Pädagogik arbeiten.

Die Ideen zu InFamilia e.V. sind über mehrere Jahre gewachsen und immer  weiter gereift.

Der regelmäßige Austausch war dazu ein wesentlicher Zugang, um abzuwägen, wie positive und negative Erfahrungen aus dem sozialen Arbeitsfeld einzuordnen sind, wie strukturelle Bedingungsfaktoren Einfluss nehmen, was ein Mitarbeiter zum qualifizierten Arbeiten benötigt und welche unterschiedlichen Theorien und Methoden für die zu betreuenden Menschen günstige Auswirkungen in der Praxis zeigen und vor allem, welche Bedürfnisse sie selbst benennen.

Der rasante Anstieg der Zahlen von Menschen, die sich in gesundheitlichen, sozialen oder anderen persönlichen Notlagen befinden und  der Hilfe von außen bedürfen, ist deutlich sichtbar.
Viele Klienten benennen und erleben zudem ihren Lebensalltag als instabil und gefährdet, was auf die Veränderungen in Gesellschaft und Sozialpolitik zurückzuführen ist.

Die Inhalte der sozialen Arbeit und auch die der Pflege erfahren in diesem Zusammenhang auch eine neue Ausrichtung und stellen das Arbeitsfeld einer immensen Herausforderung gegenüber, der sich InFamilia stellen möchte, um zu zeigen, dass Werte noch immer gelten und die Würde des Einzelnen unantastbar bleiben muss.
Nach unserer Meinung ist es daher wichtig, erfahrene Fachkräfte zu beschäftigen, die die humanistische Vereinsphilosophie bejahen und sich durch Authentizität und ein hohes Maß an Empathie gegenüber den Klienten auszeichnen. Die Bedürfnisse der zu betreuenden Personen sollten dabei ebenso im Mittelpunkt stehen, wie die Schaffung innerbetrieblicher Voraussetzungen, die den Einsatz von professionellen Handlungsmethoden der Fachkräfte und die Orientierung an der Lebenswelt der Klienten garantiert.

InFamilia legt Wert auf gute Arbeitsbedingungen durch eine klare alltägliche Struktur, Teamanbindung, interne Fachberatung und Fortbildungen, um Motivation und Wertschätzung zu den zu erbringenden Leistungen zu gewährleisten. Nun ist die Zeit unsere professionellen Erfahrungen zu verbinden, unsere Ideen im Rahmen von InFamilia dem Markt zur Verfügung zu stellen und als kompetenter Partner für Menschen in Problemlagen zu fungieren. Die vielseitigen Qualifikationen der Gründer und Mitglieder garantieren zudem einen langjährigen und umfangreichen Erfahrungsschatz, von dem die Klienten profitieren können und der sie zu Partizipation führt.