Unsere Philosophie

Wir sehen in jedem Menschen das ganzheitliche Wesen bestehend aus Körper, Geist und Seele, das ein Recht hat, in seiner Einmaligkeit gesehen, anerkannt und akzeptiert zu werden.

Für uns bedeutet dies, mit dem kleinen Menschen auf seine Fähigkeiten einzugehen, diese anzuerkennen und ihn auf dem Weg zur Entfaltung seiner individuellen Möglichkeiten, bis zu ihrer Verwirklichung, zu begleiten.

Wir orientieren uns am humanistischen Weltbild und schließen uns dessen Auffassung an, dass die Würde des Individuums als sein höchstes Gut anzusehen ist und dass die persönliche Freiheit des Menschen mit einer sozialen Verantwortung in Einklang zu bringen ist.

„Führe Euer Kind immer nur eine Stufe nach oben. Dann gebt ihm Zeit zurückzuschauen und sich zu freuen. Lasst es spüren, dass auch Ihr Euch freut, und es wird mit Freude die nächste Stufe nehmen.“

Maria Montessori

  • empathische und authentische Mitarbeiter/-innen

    Unsere Mitarbeiterinnen zeichnen sich durch ihre empathische und authentische Grundhaltung aus, die den kleinen Menschen vermittelt, dass sie für sie und ihre Bedürfnisse da sind, ihnen Vertrauen schenken.

    Die Tagespflegeperson wird zur zuverlässigen Bezugspersonen und geduldigem Weg Begleiter der Kinder. Sie unterstützt die Kleinen behutsam in ihrem Vorhaben und beschützt sie umsichtig vor Gefahren, bzw. arbeitet präventionsorientiert.

  • Vorbildwirkung der Betreuungspersonen

    Mit viel Bewusstsein bezüglich ihrer Vorbildwirkung, die an die Rolle der Fachkräfte geknüpft ist, soll die Tagespflegeperson gemäß dem Prinzip des Modelllernens verantwortungsvoll mit dieser Rollenausübung im Praxisalltag umgehen. 

    Die Betreuungsperson von Infamilia e.V. sieht sich dabei selbst nicht nur als Lehrende, sondern wird im dialogischen Prinzip immer wieder auch als zu Lernende, die Erfahrungen reflektiert und erweiternd in ihr Handeln mit aufnimmt.

  • Jedes Kind und seine gesunde Entwicklung steht im Mittelpunkt

    Dies bedeutet für Mitarbeiter/-innen von InFamilia e.V. den kleinen Menschen zu wertvollen Fähigkeiten zu bringen. Dazu zählen vor allem die Selbstkompetenz, die Sozialkompetenz und die Sachkompetenz. Es bedeutet die Verantwortung, die Rechte und Bedürfnisses des Individuums zu wahren und einen Raum zu schaffen, in dem diese gelebt werden können

  • Selbständigkeit für Selbstentscheidungen

    Die Mitarbeiter/-innen ermutigen ihre anvertrauten Kindern zur Selbständigkeit, um Selbstentscheidungen zu ermöglichen. Das bedeutende Lernfeld in der Kleinkindbetreuung ist dabei immer das Spiel, in dem das Kind durch echtes, handelndes Tun in allen Bereichen an Sicherheit gewinnt.

  • Gefühl der Geborgenheit

    „Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken, ist der Gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen.“

    Gemäß Maria Montessori soll das Gefühl der Geborgenheit eine gute Basis werden. Dies wird durch Kontinuität der Angestellten gewahrt. Die Fachkräfte wissen um den verantwortungsvollen Erziehungsauftrag, der den des Elternhauses ergänzt, sie spiegeln dabei auch kindliches Verhalten wieder. 

  • Gleichheit und Demokratie

    Im Sinne der Gleichheit und der Demokratie ist ein friedvolles Miteinander ein erstrebenswertes Gut, dessen Umsetzung die Fachkräfte mit besonderer Sorgfalt nachkommen.

    So kann das Lernen am Modell durch positiv agierende Vorbilder verstärkt werden. Auch sind die Fachkräfte von InFamilia e.V. zur rechten Zeit gefordert, ihre Worte und ihre Konsequenz gegenüber den Kindern auszusprechen. Seinen Willen zu entwickeln ist ein weiteres Ziel für unsere Schützlinge. Jedem einzelnen Kind wird durch das Betreuungspersonal ausreichend Raum für freie Entscheidungen gegeben, denn InFamilia e.V. möchte gemäß seiner Vereinsphilosophie den kleinen Menschen begleiten, selbständig zu denken und zu handeln.