Informationen Kindertagespflege

Betreuungskonzept

Entwicklungsauftrag und Förderung im gemeinsamen Alltag

„Das Interesse des Kindes hängt allein von der Möglichkeit ab, eigene Entdeckungen zu machen.“ sagte Maria Montessori.

InFamilia e.V. möchte diesen Satz und seine Idee in die tägliche Arbeit mit einfließen lassen, denn die motorische Entwicklung der kleinen Besucher, die zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr in die Tagesbetreuung kommen, erstreckt sich über ein weitreichendes Feld. Ebenso findet eine sensomotorische Entwicklung statt, die unsere Fachkräfte kindgemäß begleiten werden.

InFamilia e.V. möchte den kleinen Menschen Erfahrungswerte im Bereich der Sinne, wie zum Beispiel Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken und im Bereich der Körperwahrnehmung, wie zum Beispiel Kopf- Fuß- Hand- Koordination ermöglichen. Um die Kinder bestmöglich zu fördern, aber nicht zu überfordern, sind im Wochenrhythmus täglich wechselnde Angebote vorgesehen, die von den Betreuungspersonen angeleitet werden.

Die Fachkräfte regen spielerisch die Sprachentwicklung durch Singspiele, Reime, Kreisspiele und Bilderbüchern an. Beim Musizieren wird mit Lauten gespielt, ebenso zum Zuhören und Erzählen von kurzen Geschichten motiviert. Beim pflegerischen Kontakt, wie z.B. beim Windeln wechseln zwischen Kind und Betreuungsperson, spielt zur Nähe auch der wertschätzende Umgang, z.B. das liebevolle miteinander sprechen, eine wesentliche Rolle.

Die Fachkräfte in den jeweiligen Häuser achten das einzelne Kind in seiner Persönlichkeit und sehen es als vollwertigen Mensch.

Das Kind hat ein natürliches Bedürfnis und ein persönliches Recht sich Wissen anzueignen.

Gemäß diesem Leitsatz gestaltet die Mitarbeiterin von InFamilia e.V. die pädagogische Arbeit. Es ist dabei die Aufgabe, die Interessen der Kinder zu wecken, anregendes Material anzubieten und Impulse zu setzen. Die Fachkräfte von InFamilia e.V. respektieren das Recht des Kindes „nein“ zu sagen.

Ausflüge

Ausflüge mit den Kindern finden nach Vorankündigung und in Absprache mit den Eltern statt. Die Fachkräfte beachten dabei das wachsende Bedürfnis der Kinder nach lebendigem Kontakt mit der Umwelt und ihren Wunsch darauf Einfluss zu nehmen. Da Infamilia e.V. die Meinung vertritt, dass die Natur dem kleinen Kind schon wunderbare Entdeckungs- und Erfahrungsschätze bietet, die seine Entwicklung positiv begünstigen können, werden die Kinder nach wetterbedingter Möglichkeit, täglich den anregend gestalteten Außenbereich nutzen.

Pflegestandards

InFamilia e.V. nimmt die Kinder geduldig und respektvoll in ihrer Sauberkeitsentwicklung wahr und erkennt auch hier das Recht des Kindes auf ein eigenes Tempo an.

Unsere Fachkräfte motivieren und unterstützen zu täglichen Ritualen, in dem sie z.B. Hände waschen vor dem Mittagessen, als schönes Erlebnis ausrichten, damit das einzelne Kind ein positives Körperbewusstsein entwickeln kann. Sollte ein Kind erkrankt sein, sollten Sie die Fachkräfte von InFamilia e.V. informieren, um eine Einschätzung möglicher Symptome bei anderen Kindern zu ermöglichen. Ebenso gewährleistet InFamilia e.V. den beständigen Kontakt mit den Eltern und informiert zum Beispiel umgehend die Eltern, falls ein Kind im Rahmen der Betreuungszeit erkrankt oder eine Verletzung davonträgt. Dadurch soll eine gemeinsame Absprache und Konsensfindung über das weitere Vorgehen gesichert werden.

Qualitätsstandards der Institution

InFamilia e.V. sichert die Arbeit nach fundierten pädagogischen Ansätzen, wie z.B. Maria Montessori Friedrich Fröbel und Maria Caiati, sowie den Strömungen der Reggio Pädagogik, um das Kind auf dem Weg zu einem eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen zu begleiten.

Qualitätsweiterentwicklung

Das Sammeln von Erfahrungen und deren Auswertung werden jährlich durchgeführt, um die inhaltliche Arbeit beständig weiter zu entwickeln, um sich an den passgenauen Betreuungslösungen für die individuellen Bedürfnisse von Eltern und Kindern zu orientieren.
Die Fachkräfte von InFamilia e.V. werden die Entwicklungsschritte der Kinder in einem kleinen Büchlein dokumentieren und für informative Elterngespräche nutzen. Die aus der Evaluation der Dokumentation gewonnenen Erkenntnisse sollen dann zur qualitativen Weiterentwicklung der Konzeption unserer Kindertagespflege dienen.

Eingewöhnungszeit

Das Kind wird vor Beginn der regulären Betreuung zunächst zur Eingewöhnungszeit eingeladen. Diese kann bis auf 10 Stunden ausgedehnt werden, denn diese Phase wird von der Stadt Mannheim bezuschusst. So können Familien, dem individuellen Rhythmus des Kindes geschuldet, diesen Schritt geruhsam angehen. Bring- und Abholzeiten werden dann jeweils mündlich und bedarfsorientiert mit der Familie vereinbart.

Betreuungskosten

Mit der Bezahlung des Betreuungsgeldes werden abgegolten:

  • die erzieherischen und pädagogischen Leistungen der Tagespflegepersonen,
  • Aufwendungen für Verbrauchsmaterial,
  • Aufwendungen für Körperpflege und Reinigung,
  • Aufwendungen für Unterkunft, für Ernährung und Essenszubereitung.
Fläschchen in Form von Milchbrei sind von den Sorgeberechtigten mitzubringen, ebenso Windeln und Sonderausgaben, die mit den Eltern jedoch zuvor vereinbart werden.
Die Tagespflegepersonen verpflichten sich, die tatsächliche Betreuungszeit zu dokumentieren und in der jeweiligen Monatsrechnung auszuweisen. Wir möchten anmerken, dass die Kosten für den Betreuungsplatz aus betriebswirtschaftlichen Gründen gesichert werden müssen. Daraus ergibt sich, dass Über- und Unterschreiten des Nutzungsangebotes von den Eltern ausgeglichen werden muss.

Eltern aus Mannheim und aus angrenzenden Gemeinden und Städten haben die Möglichkeit, beim zuständigen Jugendamt einen Antrag auf Fördermittel für die laufenden Geldleistungen des Betreuungsplatzes zu stellen. Derzeit fördert das Jugendamt Betreuungsangebote mit 5,50 € pro tatsächlich geleisteter Betreuungsstunde. Die dafür notwendigen Voraussetzungen erfahren Sie auf Anfrage bei Ihrem zuständigen Jugendamt.

Ihre Ansprechpartnerinnen
<center>Kerstin Albert</center>

Kerstin Albert

Koordination Kindertagespflege

E-Mail: kerstin.albert@infamilia.eu
Festnetz: 0621/ 71632630

<center>Daphne Steindel</center>

Daphne Steindel

Koordination Kindertagespflege

E-Mail: daphne.steindel@infamilia.eu
Festnetz: 0621/ 71632630

Tagesablauf

Der Ablauf und die Öffnungszeiten richten sich nach dem Bedarf der Familien und liegen generell zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr

8.00-9.30 Uhr Frühstück & Freispiel

Das gemütliche und stressfreie Ankommen ist uns wichtig. Das kleine Frühstücksbuffet soll die Kleinen animieren, gesunde und saisonal wechselnde Snacks wie Obst, Rohkost oder Jogurt zum Frühstart zu probieren.
Freispielzeit: Die Kinder haben die Wahl von Spielmaterial, Spielpartner, Spieldauer und kommen so in ihrem Rhythmus in der Betreuung an.

9.30-12.00 Uhr Entwicklungsorientierte Angebote

Ein rhythmischer Tagesablauf und Rituale geben Sicherheit, deshalb beginnt der gemeinsame Tag einleitend mit Singspielen. Entwicklungsorientierte Angebote, welche die Mitarbeiter/-innen anbieten, die die Eigenaktivitäten mobilisieren, sollen begünstigend auf das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit zielen. Beim Fördern, ohne Überforderung, gilt das Prinzip der Freiwilligkeit, weshalb InFamilia e.V. den Kindern Thementage anbietet, die ihnen Struktur aufzeigen und Vorfreude wecken.

12.00-12.45 Uhr Mittagstisch

täglich frisch gekocht in unseren Häusern, selbstverständlich auch unter Berücksichtigung individueller Diäten

13.00-14.30 Uhr Ruhezeit

Ruhezeit für alle Kinder, die mittags ein Schläfchen brauchen oder sich in einer ruhigen Ecke entspannen möchten

14.30-16.00 Uhr Freispiel

Zweite Freispielphase und Abholzeit

Thementage in einer Kalenderwoche

Beispiel:

Montag Bewegungsspiele ohne Material
Dienstag Kreativtag z.B. Wasserfarbe/ Fingerfarbe
Mittwoch Sinnesspiele
Donnerstag Werkeltag
Freitag Klangspieltag

Unsere Häuser